Laserbehandlung

Laserbehandlung der Haut – viele Möglichkeiten

Veränderungen der Haut sind nicht immer krankhaft, doch können sie gerade im Gesicht und auf dem Dekolleté für die Betroffenen ein schwerwiegendes kosmetisches Problem darstellen. Abdeck-Cremes müssen täglich angewendet werden und kaschieren das Problem nicht immer. Eine dauerhafte Behandlungsmöglichkeit ist die Laserbehandlung. Es handelt sich nicht um einen invasiven, operativen Eingriff. Laser kann bei vielen Arten gutartiger Hautveränderungen angewendet werden. Abhängig von der Art der Hautveränderungen stehen den Hautspezialisten Berlin verschiedene Lasergeräte zur Verfügung. Die Hautärzte informieren Sie über die Chancen und den Ablauf der Laserbehandlung. Das Hautbild kann sich durch diese Therapie deutlich verbessern.

Faltenbehandlung

Der QuadroStarPROGREEN Gefäßlaser und die Möglichkeiten

Die Behandlung mit dem QuadroStarPROGREEN Gefäßlaser ist perfekt geeignet bei Rötungen, Rosacea, Blutschwämmchen und geplatzten Äderchen.

Mit zunehmendem Alter treten im Gesicht, auf dem Dekolleté und am Rumpf Angiome (Blutschwämmchen) sowie störende Äderchen auf. Sie lassen sich mit dem Gefäßlaser sehr gut behandeln. Sogenannte Spider Nävi (Spinnennävi) können mit dem Gefäßlaser ebenfalls sehr gut entfernt werden.

Durch das Verschwinden der störenden Gefäße ist der Effekt der Laserbehandlung sofort und unmittelbar sichtbar. Abhängig von der Intensität der Behandlung sind mitunter mehrere Sitzungen erforderlich. Gerade bei der Behandlung von Angiomen müssen Sie zumeist mit mehreren Sitzungen rechnen. Der Hautarzt erläutert Ihnen im ersten Beratungsgespräch den Ablauf und die Funktionsweise der Behandlung. Er geht auf alle Ihre Fragen ein. Auf Wunsch des Patienten kann zuerst ein kleines Testareal probeweise behandelt werden. So lässt sich die Reaktion auf die Laserbehandlung genau bestimmen.

Wie wirkt der Gefäßlaser?

Die Laserstrahlung dringt bei der Behandlung von Gefäßveränderungen in die Haut ein. Das Hämoglobin, der rote Blutfarbstoff, absorbiert die Laserstrahlen. Das führt zu einer starken Erwärmung des Blutes. Die Innenseite der behandelten Blutgefäße entzündet sich. Es kommt zu einer Verklebung dieser Blutgefäße. In der Folge wird das Gefäß verschlossen. Wie lange der Vorgang dauert, ist von der Größe des entsprechenden Blutgefäßes abhängig. Bei kleinen Blutgefäßen ist der Erfolg schnell sichtbar, während es bei größeren Blutgefäßen länger dauert. Bei tiefblauen Gefäßen kann es einige Monate in Anspruch nehmen.

Durchführung und Ablauf der Laserbehandlung mit dem Gefäßlaser

Die Laserbehandlung mit dem Gefäßlaser kann ohne vorherige Betäubung erfolgen. Eine Betäubung ist nicht nötig, da die Behandlung keine oder nur geringe Schmerzen verursacht. Sie können dabei ein leichtes Stechen wahrnehmen. Beim Laser handelt es sich um konzentriertes Licht in einer Wellenlänge. Dieses Licht dringt in die Haut ein und gibt seine Energie an die Haut ab. Die Laserbehandlung erfolgt punktförmig. In der Wellenlänge ist der Gefäßlaser auf den Blutfarbstoff ausgerichtet. Ohne die obersten Hautschichten zu verletzen, werden gezielt die Gefäßstrukturen unter der Haut zerstört. Der Laserkopf wird über die Haut geführt. Auf das zu behandelnde Hautareal werden mehrere Impulse mit dem Laser gesendet.

Während der Laserbehandlung und im Anschluss daran wird der zu behandelnde Bereich mit einem Kühlpack gekühlt. Diese Kühlung wirkt betäubend und wird vom Patienten als angenehm empfunden. Die Kühlung ist wichtig, um die Erhitzung der Haut mit dem Laser so gering wie möglich zu halten.

Nach der Behandlung kann die Haut leicht gerötet oder geschwollen sein. Die Bildung von Krusten oder Schorf ist möglich. Die Behandlung muss zumeist in mehreren Sitzungen erfolgen. Bei der Laserbehandlung mit dem Gefäßlaser entstehen keine Narben. Die Ergebnisse sind sehr gut.

Berufsverband der Deutschen Dermatologen
Deutsche Dermatologische Gesellschaft
Die Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinum- und Fillertherapie
Spitzentechnologie zur Visualisierung von Haut